Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Suche von Artikeln & Themen

Namen: Luca Anteunis, Rilum Osmanaj, Muslimat Gulachmedow

 

Korrosion von Eisen:

- Die Korrosion bei Eisen nennt man auch Rost

- Korrosion ist die Schädigung und Zerstörung von Werkstoffen durch chemische Reaktionen

 

Korrosionsarten:

1.    Flächenkorrosion:      die Oberfläche wird gleichmäßig beschädigt

2.    Muldenkorrosion:      die Oberfläche wird ungleichmäßig stark beschädigt

3.    Lochkorrosion:          nur kleine Bereiche der Oberfläche werden zerstört

4.    Spaltkorrosion:         die Werkstoffoberfläche wird in schmalen Spalten, z. B. in Schweißnähten,

                                      angegriffen

- Rost sollte man entfernen, da selbst unter dem Rost das Eisen weiter rosten kann!

- Rost kann man durch abbürsten, abkratzen oder durch Säuren entfernen.

 

Bildung von Korrosion:

-Hauptsächlich besteht das zu Rost korrodierte Eisen aus Eisen(III)-oxid-hydroxid FeO(OH)

-Korrosion bei Eisen entsteht, wenn  Wasser, Luft und Eisen miteinander reagieren

-Normalerweise überzieht sich ein Metall mit einer sogenannten Oxidschicht, die das darunter liegende Metall   vor weiterer Oxidation schützt. Diese Schichten sind dichtgenug, sodass die Luft oder die Luftfeuchtigkeit das  darunter liegende Metall nicht berühren kann.

-Wegen der blättrigen Eisenoxidschicht,  kann laufend Feuchtigkeit und Luft an das darunterliegende Metall gelangen. Aus diesem Grund kann der Oxidationsprozess (das Rosten) ständig voranschreiten.

-Die chemische Formel von Rost ist FeO(OH). Durch eine starke Erhitzung kann Wasser freigesetzt werden.


Besonderes :

-Wenn Aluminium korrodiert, dann entsteht eine Aluminiumoxidschicht. Diese zerstört nicht das Aluminium,  sondern dient als eine feste Schutzschicht.

Korrosionsschutz:

- Da das Eisen nicht mit Sauerstoff, Salzlösungen oder Feuchtigkeit  reagieren soll, wird beim passiven    Korrosionsschutz das Eisen mit einem anderen Material überzogen, sodass es nicht in Berührung mit Sauerstoff, Feuchtigkeit oder einer Salzlösung kommt.

- Man schützt Metalle vor der Korrosion durch das Aufbringen korrosionsfester Überzüge z.B.: Verzinken, Verchromen, Lack, Farbe, Fett oder Öl, Legierung etc.

- Das Metall wird beim aktiven Korrosionsschutz durch einen andauernden elektrochemischen  Prozess, die die Korrosion zu verhindern oder vermindern soll

- Rost verursacht volkswirtschaftliche Schäden jedes Jahr, die  Milliarden von Euros kosten.

- Opferanoden

 

Unsere Partnerseite: Freie Online-Schulbücher

Hier findet ihr die von mir erstellten freien Schulbücher in Biologie und Chemie:

Freie Schulbücher auf hoffmeister.it

Amazon Prime für Schüler und Studenten

Beachtet, dass es nach 12 Monaten teurer wird, also rechtzeitig kündigen!

Amazon Music

Bitte Adblock deaktivieren

Bitte liebe Leute, deaktiviert Euren Adblocker, wenn Euch meine Seite gefällt!
Diese Seite finanziert sich nur durch Werbung und verursacht durch Euren Traffik auch Kosten.

Einfach auf das Symbol Eures Adblockers klicken und "Deaktiviert für abitur-wissen" wählen. Danke!

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Wäre es schön, wenn ihr Mal eine Amazon Bestellung über dieses Suchfenster beginnt.
Das kostet Euch nichts extra und Ihr könnt so dazu beitragen, dass die monatlichen Kosten für den Unterhalt dieser Homepage reinkommen. Vielen Dank.