Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Suche von Artikeln & Themen

Name:Theresa Stöppler und Marie Kress

 

Mitochondrien

Das Mitochondrium ist ein von einer Doppelmembran (zwei unmittelbar nebeneinander liegende Biomembranen) umschlossenes Organell (strukturell abgrenzbarer Bereich einer Zelle mit besonderer Funktion).

Sie kommen in Zellen fast aller Eukaryoten vor, jedoch nicht in Zellen von Prokaryoten. Die Mitochondrien bilden das energiereiche Molekül Adenosintrephosphat.

Diese befinden sich hauptsächlich in Muskelzellen, Nervenzellen, Sinuszellen und Eizellen.

Sie haben einen Durchmesser von 0,5-1,5 µm und sehr unterschiedliche Formen, von Kugeln bis zu komplexen Netzwerken. Die Mitochondrien vermehren sich durch Wachstum und Sprossung,ihre Anzahl wird dem Energiebedarf der Zelle angepasst.

Mitochondrien werden sowohl durch das Plasma der Eizelle der Mutter vererbt, als vermutlich auch durch Spermien in das Plasma der befruchteten Eizelle übertragen. Bislang sind etwa 50 Krankheiten bekannt, die durch mitochondriale Fehlfunktionen hervorgerufen werden können.

Die Hülle der Mitochondrien besteht aus einer äußeren und einer inneren Membran, die aus Phosphoripid-Doppelschichten und Proteinen aufgebaut sind. Beide Membranen unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Durch diese Membranen existieren fünf unterschiedliche Kompartimente : Die äußere Membran (umschließt das Mitochondrium und enthält Kanäle aus Proteinkomplexen,welche den Austausch von Molekülen und Ionen zwischen dem Mitochondrium und dem Cytosol ermöglichen), der Intermembranraum (der Raum zwischen den beiden Membranen), die innere Membran (enthält mehr als 151 verschiedene Polypeptide und einige Proteine die in 5 verschiedene Funktionsgruppen einteilen lassen), die Cristae (enthält große Proteinkomplexe der Atmungskette,die für die Energiegewinnung zuständig sind) und die Matrix (der Raum innerhalb der Cristae In ihm sind 2/3 aller Proteine eines Mitochondriums enthalten).

Mitochondrien treten nicht in bohnenförmigen Organelllen auf, sondern bilden sie ein tubuläres, mitochondriales Netzwerk, welches die gesamte Zelle durchzieht. Man geht davon aus,dass die Mitochondrien aus einer Symbiose von aeroben Bakterien mit den Vorläufern der heutigen Eukaryoten hervorgegangen sind.

 

 

 

 Das Mitochondrium

  public domain ,Autor: translated by Tirkfl, original by LadyofHats , Link: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Animal_mitochondrion_diagram_de.svg

Unsere Partnerseite: Freie Online-Schulbücher

Hier findet ihr die von mir erstellten freien Schulbücher in Biologie und Chemie:

Freie Schulbücher auf hoffmeister.it

Amazon Prime für Schüler und Studenten

Beachtet, dass es nach 12 Monaten teurer wird, also rechtzeitig kündigen!

Amazon Music

Bitte Adblock deaktivieren

Bitte liebe Leute, deaktiviert Euren Adblocker, wenn Euch meine Seite gefällt!
Diese Seite finanziert sich nur durch Werbung und verursacht durch Euren Traffik auch Kosten.

Einfach auf das Symbol Eures Adblockers klicken und "Deaktiviert für abitur-wissen" wählen. Danke!

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Wäre es schön, wenn ihr Mal eine Amazon Bestellung über dieses Suchfenster beginnt.
Das kostet Euch nichts extra und Ihr könnt so dazu beitragen, dass die monatlichen Kosten für den Unterhalt dieser Homepage reinkommen. Vielen Dank.