Suche von Artikeln & Themen

Magisches Vier-/Sechseck (Wirtschaftspolitische Zielsetzungen)

1) Preisstabilität -> Inflationsrate: Abfall des Geldwertes(Bsp: teure Produkte als Beitag dazu)

2) Außenwirtschaftliches Gleichgewicht -> Handelsbilanz; Leistungsbilanz(Güter, Dienstleist., Kapital) -> erfasst ausschließlich Güterverkehr

3) Hoher Beteiligungsgrad -> Arbeistlosen-Quote (nur Erwerbspersonen)

4) Stetiges und angemessenes Wirtschaftswachstum -> BIP(Inlandsprinzip), BNE (Inländerprinzip) ->Vermeidung von kunjukturellen Schwankungen ->Notwendigkeit für Erreichen von 3) ->Wirtschaftsleistungen von ausl. Firmen ->keine Verteilung angezeigt

5) Umweltschutz -> Emissionsrate, Boden-/Luft-/Gewässerqualität, Bodenversicherung, Artenvielfalt

6) Gerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen -> Leistungsprinzip, Gleichheitsprinzip, Bedarfsprinzip und Statistiken zum Vermögen, Haushaltseinkommen und der jeweiligen Verteilung)

Wechselwirkungen

a) Komplementarität (positive Beeinflussung zweier Zielsetzungen): wenn Wachstumsrate, dann auch Arbeitsproduktivität
b) Neutralität (frei von Effekten): Umweltschutz und Vermögens- und Einkommensverteilung
c) Konflikt (Realisierung und Verhinderung): Umweltschutz und Wachstumsrate

Inflation

  • Inflation = Geldentwertung, Indikator: Preiserhöhungen (+ Schulden nehmen ab, + kleine Preissteigerung -> Wettbewerb fördern)

    Folgen: 
  • Einkommensverlusten: Geldanpassung(Transferleistungen und Einkommenserhöhungen)
  • mit zeitlicher Abstand + Abnehmen der Sparneigung und Flucht in Sachwerte
  • Verlust der Hauptaufgabe der Geldes: Wertaufbewahrungsmittel

mögliche Ursachen:

  • (importierte) Nachfrageinflation oder (importierte) Kosteninflation ( Erhöhung der Geldmenge – EZB)
  • Inflationsrate: zeigt an wie Preise für Waren und Dienstleistungen im best. Zeitablauf steigen (+ Warenkörbe)
  • Aktuell: 1,8% Infaltionsrate

Staatsverschuldung

Gründe: Unsicherheiten bei der Steuerschätzung, Maßnahmen gegen antizyklische Finanzpolitik (Finanzierung von Konjunkturprogrammen bei rückläufiger Wachstumsrate und steigende Arbeitslosenquote)

weiterer Grund (v.a. für viele Eurostaaten): Finanzierung des Wohlstandes auf Pump -> Problembewältigung auf Kosten der Zukunft)=> hohe Schulden => weniger Handlungspielraum => Statt muss Geld wieder über Steuern beschaffen

Schuldenbremse nach Artikel 115 des GG (=> nie erklärtes Ziel der Finanzpolitik)

  • Haushalte grundsätzlich ohne Einnahmen aus Krediten auszugleichen
  • Zulässiges strukturelles(=nicht konjunkturbedingte Nettokreditaufnahme) Defizit: Bund -> höchst. 0,35% des BIP (=> aufgrund wirtschaftlicher Schwächephase)
  • Über die Entwicklungen der Finanzen wacht ein Stabilitätsrat (Finanzminister) -> bei drohender Haushaltsnotlage vereinbart er ein Sanierungsprogramm
  • Ausnahmen: höhere Defizite durch Überschüsse ausgeglichen oder Naturkatastrophen/Notsituationen 
  • Staatsschuldenquote/ BIP als Bezugsgröße/ im Konflikt von Fiskalpolitik (Haushaltspolitik)

Unsere Partnerseite: Freie Online-Schulbücher

Hier findet ihr die von mir erstellten freien Schulbücher in Biologie und Chemie:

Freie Schulbücher auf hoffmeister.it

Amazon Music

Teste gratis: Amazon Music Unlimeted

Amazon Music Unlimited

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Wäre es schön, wenn ihr Mal eine Amazon Bestellung über dieses Suchfenster beginnt.
Das kostet Euch nichts extra und Ihr könnt so dazu beitragen, dass die monatlichen Kosten für den Unterhalt dieser Homepage reinkommen. Vielen Dank.

Amazon Angebote

Bitte Adblock deaktivieren

Bitte liebe Leute, deaktiviert Euren Adblocker, wenn Euch meine Seite gefällt!
Diese Seite finanziert sich nur durch Werbung und verursacht durch Euren Traffik auch Kosten.

Einfach auf das Symbol Eures Adblockers klicken und "Deaktiviert für abitur-wissen" wählen. Danke!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen