Suche von Artikeln & Themen

Melina, 2018-11

 

Was ist eigentlich ein Ökosystem?

Ein Ökosystem besteht aus dem Verbund von Biotop und Biozönose. Anders gesagt: Der Lebensraum und die darin lebenden Organismen bilden zusammen ein Ökosystem.
Dabei ist es so, dass Biotop und Biozönose nie isoliert auftreten, sondern immer nur in kombinierter Form als Ökosystem. Denn das Fehlen des einen, würde die Existenz des anderen unmöglich machen.

In jedem Ökosystem gibt es viele Stoffkreislauf, dieser besteht aus Produzenten, Konsumenten und Destruenten:

Aufbau von Ökosystemen


Produzenten sorgen durch ihr Wachstum bzw. ihre Vermehrung für eine hohe Produktion von Biomasse. Dafür brauchen sie lediglich Sonnenlicht und Nährstoffe, welche sie aus ihrer Umwelt erlangen. Dazu gehören zum größten Teil Pflanzen und Algen.
Dagegen lässt sich die Gruppe der Konsumenten in mindestens zwei Teilgruppen einteilen: Pflanzen- und Fleischfresser. Während sich die Pflanzenfresser von den Produzenten ernähren, fressen die Fleischfresser andere Konsumenten.

Beispiele für Pflanzenfresser sind zum Beispiel: Grillen, Heuschrecken, Rinder, Elefanten und Antilopen.
Beispiele für Fleischfresser sind: Eisbären, Krokodile, Hunde, Katzen und viele weitere Tiere.

Dann gibt es noch die Destruenten. Ihre Aufgabe besteht im Abbau und der Remineralisierung (Wiedereinlagerung von Mineralstoffen) von abgestorbene und organischem Material (Reihe von Substanzen, die durch den Abbau von abgestorbenen Pflanzen und Tieren entstehen).

 

 

Die Destruenten lassen sich in zwei Gruppen unterteilen:

a) Saprobionten - Fäulnisbewohner (früher Saprophyten genannt)

Dazu gehören: Ameisen, Asseln, Mistkäfer, Regenwürmer, Wattwürmer, Maden, Fliegen uvm.
Sie zerkleinern tote Tiere und Pflanzen und ernähren sich von den energiereichen Kadavern. Dabei scheiden sie recht energiereichen Kot aus, von denen sich die zweite Gruppe, die Mineralisierer ernährt.

b) Mineralisierer

In dieser Gruppe sind nur noch Pilze (vor allem niederen Pilze ohne Fruchtkörper, wie z.B. Schimmelpilze) und Bakterien zu finden. Sie zersetzten letzte Pflanzen und Tierreste sowie den Kot der Saprobionten. Dabei entstehen nun sehr energiearme Reststoffe, von denen keine weiteren Lebewesen mehr Leben können. Dazu gehören: Wasser, Kohlenstoffdioxid (selten Schwefelwasserstoff und Methan) sowie Mineralsalze, wie Magnesiumsalze und Kalk.

Dementsprechend zersetzen sie die toten Produzenten & Konsumenten, und wandeln sie wieder in anorganische Stoffe (zu den anorganische Stoffe werden die chemischen Elemente und alle Verbindungen gezählt, die keinen Kohlenstoff enthalte) um, wodurch der Kreislauf geschlossen wird.

 

Unsere Partnerseite: Freie Online-Schulbücher

Hier findet ihr die von mir erstellten freien Schulbücher in Biologie und Chemie:

Freie Schulbücher auf hoffmeister.it

Amazon Music

Teste gratis: Amazon Music Unlimeted

Meistgelesen

Amazon Music Unlimited

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Wäre es schön, wenn ihr Mal eine Amazon Bestellung über dieses Suchfenster beginnt.
Das kostet Euch nichts extra und Ihr könnt so dazu beitragen, dass die monatlichen Kosten für den Unterhalt dieser Homepage reinkommen. Vielen Dank.

Bitte Adblock deaktivieren

Bitte liebe Leute, deaktiviert Euren Adblocker, wenn Euch meine Seite gefällt!
Diese Seite finanziert sich nur durch Werbung und verursacht durch Euren Traffik auch Kosten.

Einfach auf das Symbol Eures Adblockers klicken und "Deaktiviert für abitur-wissen" wählen. Danke!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen