Suche von Artikeln & Themen


"Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik" (GSVP) sowie die "gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik" (GASP) sind zwei oft gemeinsam verwendete Abkürzungen.

GASP= Krisenprävention, Krisenbewältigung, Konfliktnachsorge
GSVP= Einstimmigkeit bei Ratsbeschlüssen (europäischer Rat) bei militärischen oder sicherheitspolitischen Fragen

  • Bezügen, Kosten tragen dann jeweils immer die Mitgliedsstaaten.
  • alle Bereiche der GASP existieren neben der AP der Mitgliedsstaaten, welche diese fördern und sich nach ihr richten müssen
  • rechtliche Basis EUV Art. 21-46 )=> gemeinsame Strategie, gemeinsame Aktionen, gemeinsame Standpunkte
  • mit GSVP und GASP will EU ihre außenpolitische Rolle als Handels- und Wirtschaftsmacht stärken
    => trotz der Verpflichtungen der Mitgliedsstaaten, fällt es ihnen oft schwer ihre nationale Außen- und Sicherheitspolitik nachzuordnen (v.a. bei der Beurteilung von Kriegen)

 

GSVP/GASP:

Ausgebaut, aber nicht entwickelt.
Nach 2. Weltkrieg => Bedürfnis nach Sicherheit und Frieden => Motiv für beginn europäischen Integration (Verankerung 1992)

Aufgaben GSVP (militärisch):

- humanitäre Aufgaben/Rettungseinsätze
- friedenserhaltende Aufgaben
- Kampfeinsätze bei Krisenbewältigung, inkl. Maßnahmen der Friedenserzwingung

Ziele: der GSVP

- Wahrung der gemeinsamen Werte, der grundlegenden Interessen und der Unabhängigkeit der EU
- Stärkung der Sicherheit der Union und der MS
- Förderung der internationalen Zusammenarbeit
- Entwicklung/Stärkung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Achtung der Menschenrechte, Grundfreiheiten (weitere Grundwerte: Völkerrecht, Solidarität, Menschenwürde)
- Wahrung des Weltfriedens (mit Grundsätzen der UNO)

 

Bedeutung der EU als Friedensmacht

  • Beitrag zur Sicherheit in der EU (ebenso wie NATO)
  • EU wird sich stärker engagieren müssen in Zeiten wachsender Unruhen im sicherheitspolitischen Umfeld
  • Antwort bringt der erweiterte Sicherheitsbegriff => umfassender Ansatz mit seinen breiten Instrumenten
  • zivile und militärische Mittel müssen gleichberechtigt entwickelt werden
  • NATO und GSVP ergänzen sich => Zusammenarbeit läuft gut, doch bedarf es einer strategischen Partnerschaft, bei der sich die beiden in ihren jeweiligen Stärken ergänzen

Fragile Staaten (schwache und gescheiterte Staaten)

schwache Staaten:

- kein staatliches Gewaltmonopol
- meist geringe Legitimität der Regierung + unzureichende Wirtschaftskraft
- Verpflichtungen gegenüber intern. Akteuren können nicht erfüllt werden

gescheiterte Staaten:

- Kriterien der schwachen Staaten treffen zu
- Gewaltoligopol (Sicherheit nur durch private Akteure)
- keine unabhängige Justiz (Korruption/Ungleichbehandlung von best. Gruppen) – Minderheiten unterdrücken


Gründe, welche zu Fragile Staaten führen

- Staatszerfall durch die neuen Kriege => Langzeitkonflikte, Staat im Krieg beteiligt (parastaatliche Strukturen)
- Korruption in wichtigen politischen Institutionen

 

Beispiel: Syrien und der Syrien-Konflikt

  • ziviler Protest gegen autoritäres Assad-Regime führte zu internationalisiertem Bürgerkrieg => schwerer Krieg
  • ethnisch-religiöse Konflikte (z.B. Schiiten vs. Sunniten)
  • autoritäres Assad-Regime vs. Demokratiebestrebungen und anderen oppositionellen Gruppen
  • säkulares vs. islamistisches Gesellschaftsbild
  • Ebenfalls beteiligt sind die Kurden => kurdische Autonomiebestrebungen
  • Ereignisse des ,,Arabischen Frühlings’’ (Warnung für das Assad-Regime) – Protestwelle gegen bestehende Machtverhältnisse => ab 2011 zu Umbrüchen in vielen arabischen Ländern.
  • Kampf um regionale Vorherrschaft (die hat ambivalente Beziehungen zu diversen Akteuren)
  • Einsickern ausländischer Kämpfer (auch durchgedrungen durch die Türkei)
  • machtpolitisches Agieren Russlands sowie der USA samt Verbündeten
  • kriminelle Profiteure

=> Komplexe Gemengelage aus internen/externen Einflüssen auf den Konflikt => Lösungen sind nicht einfach sondern hochkomplex!

 

Postition der UNO im Syrien-Konflikt

  • alle Beschlüsse sind sehr allgemein gehalten und nennen keine genauen Adressaten, sondern es wird immer nur die Gewalt aller verurteilt
  • nichts sanktionsfähiges, sondern nur Appelle => nicht durchsetzungsfähig
    Bsp.: Resolution 2254 => gute Vorschläge gemacht auf Basis eines umfassenden Ansatzes zur Friedenssicherung: +  überparteilich, Prozess von unten, Wahlen, Demokratie, ...


=> kein genauer Plan WIE es geschehen soll (z.B. dass Assad dafür weg muss), wenn, dann würde der Beschluss verworfen, da Russland nein sage

 

Der Ukrainekrieg als Stellvertreterkrieg: Russland - USA

  • Ukraine - Krise
  • Begrenzete Mittel der UNO, Waffenruhe wurde oft gebrochen
  • Russland, aufgrund von Fehlern der EU, sieht seine Sicherheitsinteressen durch Anbindung der Ukraine in den Westen beeinträchtigt => Furcht wird deutlicher.
  • EU versucht zu vermitteln: Reiseverbote, Kontosperrungen, Wirtschaftliche Sanktionen

 

Unsere Partnerseite: Freie Online-Schulbücher

Hier findet ihr die von mir erstellten freien Schulbücher in Biologie und Chemie:

Freie Schulbücher auf hoffmeister.it

Amazon Music

Teste gratis: Amazon Music Unlimeted

Amazon Music Unlimited

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Wäre es schön, wenn ihr Mal eine Amazon Bestellung über dieses Suchfenster beginnt.
Das kostet Euch nichts extra und Ihr könnt so dazu beitragen, dass die monatlichen Kosten für den Unterhalt dieser Homepage reinkommen. Vielen Dank.

Bitte Adblock deaktivieren

Bitte liebe Leute, deaktiviert Euren Adblocker, wenn Euch meine Seite gefällt!
Diese Seite finanziert sich nur durch Werbung und verursacht durch Euren Traffik auch Kosten.

Einfach auf das Symbol Eures Adblockers klicken und "Deaktiviert für abitur-wissen" wählen. Danke!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen